2010-01-25 11:22:18
Views: 3329


Dolomitenlauf 2010

Stanislav Rezac siegt erneut beim Dolomitenclassicrace in Obertilliach

Bei traumhaften Bedingungen wurden heute die „Dolomitenlauf-Spiele“ mit dem Dolomitenclassicrace über 42 und 25 km in Obertilliach fortgesetzt. Knapp 1000 Teilnehmer aus 26 Nationen nahmen bei idealen Langlaufbedingungen den neu angelegten Kurs in Angriff.

Obwohl der Tscheche Stanislav Rezac dieses Jahr mit seinem Landsmann Viktor Novotny, sowie dem Deutschen Andy Gerstenberger und dem Österreicher Martin Sutter harte Konkurrenten an den Fersen hatte, konnte er sich auf den letzten 2 Kilometern absetzen.

Im Ziel vom Nordischen Zentrum Obertilliach hatte Rezac einen deutlichen Vorsprung gegenüber dem zweitplatzierten Viktor Novotny und Andy Gerstenberger.

Bester Österreicher wurde Martin Sutter. Thomas Steurer, der im vergangenen Jahr als Zweiter die Ziellinie in Obertilliach überquerte, musste sich diesmal mit dem 10. Rang begnügen. Vor ihm landeten noch die österreichischen Nachwuchsläufer Stefan Sutter und Lukas Hechtl. Auf der 25 km Strecke gewann der Österreicher Christian Baldauf vor dem Deutschen Carsten Pump und Max Hauke aus Österreich.

Die 42 km Strecke bei den Damen konnte die Tschechin Stursova Martina für sich entscheiden. Auf der 25 km Strecke bei den Damen war Renate Ganner, vormals ÖSV Kaderläuferin Roider, eine Klasse für sich.



 

Mit dem 42 km Freistilbewerben wurde in Obertilliach der Schlusspunkt zu den diesjährigen „Dolomitenlauf-Spielen“ gesetzt. Aufgrund der Schneesituation im Lienzer Talboden konnte die 60 km Originalstrecke nicht präpariert werden, daher ist man in die höhere gelegene Nordische Hochburg Obertilliach ausgewichen, wo bereits am Vortag der Classicbewerb bei hervorragenden Bedingungen ausgetragen wurde.

Bei idealen Bedingungen starteten an die 1000 Teilnehmer aus 28 Nationen.

Der 36. Dolomitenlauf zählt nicht nur zum Worldloppet der Volksläufer, sondern auch zum Fis -Marathon Cup. Deshalb waren auch die besten Volkslangläufer am Start. Auch die deutsche Olympiamannschaft war mit Tobias Angerer, Jens Filbrich und Axel Teichmann dabei und nützte den Dolomitenlauf als Vorbereitung auf die Olympischen Spiele in Vancouver. Als der im roten Trikot startende gesamt Führende im Fis - Marathon Cup stand heute Oskar Svärd aus Schweden am Start. Er musste sich im Finale mit dem 10. Rang begnügen, konnte jedoch damit seine mit favorisierten Landsleute Tynell Daniel und Ahrlin Jerry hinter sich lassen.

Die Entscheidung auf den letzten 2 Kilometern wurde zwischen den italienischen und deutschen Eliteläufern unter sich ausgemacht. Im Finish konnte sich Fabio Santus absetzen. Er überquerte die Ziellinie in Obertilliach nach 42 Kilometern knapp vor den deutschen Tobias Angerer und Thomas Freimuth. Der italienische Erfolg wurde noch von Marco Cattaneo mit dem 4. Platz und Bruno Carrara auf dem 6. Platz abgerundet.

Die Ehre der Schweden konnte Jenny Hansson retten. Sie gewann bei den Frauen in der 42 km Wertung souverän und verwies die Schweizerin Natascha Leonardi an die 2. Stelle. Die kurze Distanz über 25 km entschieden bei den Frauen die Südtirolerin Saskia Santer und bei den Herren der Tscheche Viktor Novotny für sich.

 

Nach einem fulminanten Dolomitensprint am Freitag und einem beeindruckenden Classiclauf am Samstag, wurden die „Dolomitenlauf –Spiele“ 2010 mit dem 36. Dolomitenlauf beendet.

In den nächsten Tagen beginnen bereits die Vorbereitungsarbeiten für den 37. Dolomitenlauf, welcher am 21.- 23. Jänner 2011 ausgetragen wird.