2011-04-17 16:38:02
Views: 4352


Triumphzug durch Wien: Haile Gebrselassie erobert den VCM und die Herzen der Läufer

Weltstar feiert Halbmarathonsieg in 60:18 Minuten – Außenseiter John Kiprotich und Fate Tola gewinnen Marathon

Ein perfekter und denkwürdiger Tag für den Vienna City Marathon und den Laufsport in Österreich. Lauflegende Haile Gebrselassie meldet sich in 60:18 Minuten auf der Weltbühne des Laufsports zurück. Schon nach 11,5 Kilometern hatte er die zwei Minuten vor ihm gestartete Marathonspitze eingeholt und ließ auch danach nicht mit dem Tempo nach: „In der Früh war mein Ziel, die Marathonläufer zu überholen. Dann habe ich gesehen, dass die Strecke gut ist und ich habe mehr drauf gedrückt. Die Stimmung war phantastisch. Was bleibt übrig von einem Rennen? Die Atmosphäre! Ich habe die Veranstaltung schon lange gekannt, aber habe sie mir nicht so groß vorgestellt. Bei der Oper war es voll wie in einem Stadion. Das Ziel ist einmalig, mitten in der Stadt Neben Berlin ist Wien mein liebster Marathon. Ich bin zwar nur den Halbmarathon gelaufen, aber die zweite Streckenhälfte soll sogar leichter sein. Für einen Marathonläufer ist eine Stunde am Halbmarathon sehr gut, ich freue mich!“

Nach der Aufgabe in New York und der Absage für Tokyo ist ihm ein starkes Wettkampfcomeback gelungen. „Ich kann nicht kommen, und 62 oder 63 Minuten laufen. Dann sagen die Leute: Haile ist kaputt! Jetzt ist mein Fokus der Marathon und die Olympiaqualifikation für London. Ich werde 2:04 oder 2:05 laufen müssen, weil wir so viele starke Läufer in Äthiopien haben.“

Wie in einem Triumphzug lief der zweifache Olympiasieger und neunfache Weltmeister durch Wien. Tausende „Thank You Haile“-Signs in den äthiopischen Landesfarben säumten seinen Weg. „Unglaublich, das war fast zu viel für mich!“, sagte er. „Es ist ja nicht nur das Haile-Rennen.“

Im klassischen Marathon über 42,195 Kilometer gab es zwei Außenseitersiege. Der Kenianer John Kiprotich gewinnt in 2:08:29 vor sieben Landsmännern. Fate Tola feierte in 2:26:21 Stunden den ersten äthiopischen Frauen-Marathonsieg beim VCM. Dazu gab es zwei hervorragende österreichische Leistungen mit Routinier Roman Weger (2:18:24) und der 21-jährigen Debütantin Tanja Eberhart (2:44:11).

 






 zum Archivzur startseite

Alle Beiträge zum Event